Leidenschaft für kuratierte Garderoben, Minimalismus im Kleiderschrank und Slow Fashion

bei awaredress geht es um dich und deine Garderobe-
für Wertschätzung, Leichtigkeit und Zufriedenheit

  • Kein Platz für Dinge, die ich nicht brauche 🙂‍↔️ das heißt: von allem trennen UND gar nicht erst mitnehmen, was mehr Last als Nutzen oder Freude mit sich bringt- das ist mein Verständnis von Minimalismus 🫧 

Je weniger „unnötigen“ Besitz ich anhäufe, desto leichter wird mein Alltag: ich muss weniger sauberhalten, weniger suchen, weniger kramen, weniger aufräumen und verstauen. 

Was hat in deinem Leben keinen Platz? 💌

#wenigeristmehr #minimalismus #minimalistischleben #aussortieren
  • Achtsamer Konsum und „Besitzmanagement“ findet beim Neukauf wie auch beim Aussortieren gleichermaßen statt 🫧
Die Fragen, die du dir stellen kannst, sind in beiden Fällen die gleichen:

➡️ ist das Teil (egal ob Kleidungsstück, Deko, Kosmetik oder Kochtopf) es wert, einen der begrenzten Plätze in deiner Wohnung und deinem Leben zu haben?

➡️ Nutzt du es so viel oder schätzt du es so sehr, dass du gerne Zeit in Form von Pflege (waschen, reparieren, abstauben…) investierst?

Beim achtsamen Konsum, Aussortieren, Kaufen und auch „einfach mal mitnehmen, weil es gratis/sehr günstig ist“ sollte es um deine Lebensqualität gehen 🫧:

➡️ Was macht dir das Leben ein bisschen einfacher, ein bisschen schöner- und was erschwert es eher?

➡️ Die kurzfristige Euphorie beim Kauf schwindet- was ist dir darüber hinaus wichtig genug, um langfristig von dir genutzt, geschätzt, gelagert und gepflegt zu werden? 

#aussortieren #achtsamerkonsum #minimalismus
  • Was ich in dieser toughen Woche gemerkt habe: gerade in herausfordernden Zeiten bin ich so dankbar für ein organisiertes Zuhause und keinen überflüssigen Kram zu besitzen, um den ich mich kümmern muss. Und so ist auch durch das viele Wasser im Wohnzimmer nichts zu Schaden gekommen, da alles schnell zur Seite geräumt werden konnte 💧

Einfach gesagt: was nicht da ist, kann auch nicht kaputt- oder verlorengehen, dreckig werden oder generell deine Aufmerksamkeit fordern 😌

Wenn du gerade die Kapazitäten hast: sortiere aus und konzentriere dich auf das Wichtige im Leben, was so oder so keine materiellen Dinge sind 🫧

#wenigeristmehr #aussortieren #minimalismus #minimalistischwohnen
  • Wenn du dich einfach nicht trennen kannst, versuche, dem Hindernis auf den Grund zu kommen: 

🫧 du trägst es vielleicht selten bis nie, weil du etwas Vergleichbares hast, das du lieber trägst. Das können ähnliche Sachen sein (zwei weiße T-Shirts) oder auch einfach Dinge, die den selben Zweck erfüllen (Sweatshirt und Pulli). Finde heraus, welche Kleidungsstücke du immer bevorzugst und sortiere deine dritte, vierte, fünfte Wahl aus- du wirst sie eh nicht tragen.

🫧 vielleicht ist auch das Problem, dass das Kleidungsstück nicht mit dem Rest deiner Garderobe kombinierbar ist oder du dich einfach nicht darin wohlfühlst. Überlege, ob dir spontan Outfits mit dem Teil und deiner aktuellen Garderobe und die passenden Gelegenheiten einfallen, an denen du es tragen möchtest. Falls da nichts kommt, ist das ein eindeutiges Zeichen. 

🫧 die Frage, wie schnell du ein Kleidungsstück wieder beschaffen kannst, ist im Prinzip nur deine Versicherung, eine Beruhigung: in der Regel lässt sich (fast) alles so oder ähnlich und sogar günstig Secondhand wieder beschaffen, das gilt vor allem für Basics. Es gibt also selten einen Grund, etwas „für alle Fälle“ aufzubewahren- dafür ist dein Raum zu schade. 

🎬 und wenn du noch einen zusätzlichen doppelten Boden benötigst: alle aussortierten Kleidungsstücke kommen in eine Kiste und außerhalb der Sicht- und direkten Reichweite. Stell‘ dir eine Erinnerung in drei oder sechs Monaten- dann ist klar, was du wirklich nicht vermisst hast und somit definitiv nicht mehr benötigst.

Was sind deine Tipps zum Aussortieren 💌?

#aussortieren #ausmisten #tipps #wenigeristmehr #minimalismus #minimalismusimkleiderschrank #minimalistische garderobe #capsulewardrobe
  • Ganz davon abgesehen, dass auch Fair Fashion ein Preisspektrum und Einstiegspreislagen bietet:

Ich habe schon länger das Gefühl, bei der „Preisfrage“ von Fair & Eco Fashion werden die Falschen kritisiert- nämlich Fair-Fashion-Unternehmen, die ihre Mode durch zu hohe Preise nicht der gesamten Gesellschaft zugänglich machen würden. Dabei sind diese beiden Gruppen, sowohl die Fair-Fashion-Labels als auch Geringverdiener*innen, ganz sicher nicht die Ersten, die es zu kritisieren oder verändern gilt. 

Ich bin gespannt auf eure Gedanken zum Thema 💌

#fairfashion #ecofashion #antifastfashion #slowfashion #gerechtigkeit #fairfashionlabel #bewussterkonsum #kritik
  • Die Kleidungsstücke aus dem Video sind #fairfashion , #secondhand , vom #kleidertausch oder #geliehen - und all das ist #slowfashion 🐢 Genauso wie: Kleidung lange tragen, reparieren, bewusst kaufen und weitergeben und und und… 

Grundlage für dieses „Gegenkonzept“ zu Fast Fashion: bewusster und wertschätzender Konsum 💘 um das Fashionkarrussel zu entschleunigen und weniger Unternehmen zu unterstützen, die weiterhin fleißig ausbeuten und greenwashen. Ganz nach den Lyrics des Songs: 
„Ooh (Fast Fashion), you’re moving too fast and I don’t think it’s right
I’m not giving you my love tonight“

Bist du auch schon Slow-Fashion-Fan? 💌

#outfits #slowstyle #antifastfashion
Kein Platz für Dinge, die ich nicht brauche 🙂‍↔️ das heißt: von allem trennen UND gar nicht erst mitnehmen, was mehr Last als Nutzen oder Freude mit sich bringt- das ist mein Verständnis von Minimalismus 🫧 Je weniger „unnötigen“ Besitz ich anhäufe, desto leichter wird mein Alltag: ich muss weniger sauberhalten, weniger suchen, weniger kramen, weniger aufräumen und verstauen. Was hat in deinem Leben keinen Platz? 💌 #wenigeristmehr #minimalismus #minimalistischleben #aussortieren
1 Woche ago
View on Instagram |
1/6
Achtsamer Konsum und „Besitzmanagement“ findet beim Neukauf wie auch beim Aussortieren gleichermaßen statt 🫧 Die Fragen, die du dir stellen kannst, sind in beiden Fällen die gleichen: ➡️ ist das Teil (egal ob Kleidungsstück, Deko, Kosmetik oder Kochtopf) es wert, einen der begrenzten Plätze in deiner Wohnung und deinem Leben zu haben? ➡️ Nutzt du es so viel oder schätzt du es so sehr, dass du gerne Zeit in Form von Pflege (waschen, reparieren, abstauben…) investierst? Beim achtsamen Konsum, Aussortieren, Kaufen und auch „einfach mal mitnehmen, weil es gratis/sehr günstig ist“ sollte es um deine Lebensqualität gehen 🫧: ➡️ Was macht dir das Leben ein bisschen einfacher, ein bisschen schöner- und was erschwert es eher? ➡️ Die kurzfristige Euphorie beim Kauf schwindet- was ist dir darüber hinaus wichtig genug, um langfristig von dir genutzt, geschätzt, gelagert und gepflegt zu werden? #aussortieren #achtsamerkonsum #minimalismus
2 Wochen ago
View on Instagram |
2/6
Was ich in dieser toughen Woche gemerkt habe: gerade in herausfordernden Zeiten bin ich so dankbar für ein organisiertes Zuhause und keinen überflüssigen Kram zu besitzen, um den ich mich kümmern muss. Und so ist auch durch das viele Wasser im Wohnzimmer nichts zu Schaden gekommen, da alles schnell zur Seite geräumt werden konnte 💧 Einfach gesagt: was nicht da ist, kann auch nicht kaputt- oder verlorengehen, dreckig werden oder generell deine Aufmerksamkeit fordern 😌 Wenn du gerade die Kapazitäten hast: sortiere aus und konzentriere dich auf das Wichtige im Leben, was so oder so keine materiellen Dinge sind 🫧 #wenigeristmehr #aussortieren #minimalismus #minimalistischwohnen
3 Wochen ago
View on Instagram |
3/6
Wenn du dich einfach nicht trennen kannst, versuche, dem Hindernis auf den Grund zu kommen: 🫧 du trägst es vielleicht selten bis nie, weil du etwas Vergleichbares hast, das du lieber trägst. Das können ähnliche Sachen sein (zwei weiße T-Shirts) oder auch einfach Dinge, die den selben Zweck erfüllen (Sweatshirt und Pulli). Finde heraus, welche Kleidungsstücke du immer bevorzugst und sortiere deine dritte, vierte, fünfte Wahl aus- du wirst sie eh nicht tragen. 🫧 vielleicht ist auch das Problem, dass das Kleidungsstück nicht mit dem Rest deiner Garderobe kombinierbar ist oder du dich einfach nicht darin wohlfühlst. Überlege, ob dir spontan Outfits mit dem Teil und deiner aktuellen Garderobe und die passenden Gelegenheiten einfallen, an denen du es tragen möchtest. Falls da nichts kommt, ist das ein eindeutiges Zeichen. 🫧 die Frage, wie schnell du ein Kleidungsstück wieder beschaffen kannst, ist im Prinzip nur deine Versicherung, eine Beruhigung: in der Regel lässt sich (fast) alles so oder ähnlich und sogar günstig Secondhand wieder beschaffen, das gilt vor allem für Basics. Es gibt also selten einen Grund, etwas „für alle Fälle“ aufzubewahren- dafür ist dein Raum zu schade. 🎬 und wenn du noch einen zusätzlichen doppelten Boden benötigst: alle aussortierten Kleidungsstücke kommen in eine Kiste und außerhalb der Sicht- und direkten Reichweite. Stell‘ dir eine Erinnerung in drei oder sechs Monaten- dann ist klar, was du wirklich nicht vermisst hast und somit definitiv nicht mehr benötigst. Was sind deine Tipps zum Aussortieren 💌? #aussortieren #ausmisten #tipps #wenigeristmehr #minimalismus #minimalismusimkleiderschrank #minimalistische garderobe #capsulewardrobe
1 Monat ago
View on Instagram |
4/6
Ganz davon abgesehen, dass auch Fair Fashion ein Preisspektrum und Einstiegspreislagen bietet: Ich habe schon länger das Gefühl, bei der „Preisfrage“ von Fair & Eco Fashion werden die Falschen kritisiert- nämlich Fair-Fashion-Unternehmen, die ihre Mode durch zu hohe Preise nicht der gesamten Gesellschaft zugänglich machen würden. Dabei sind diese beiden Gruppen, sowohl die Fair-Fashion-Labels als auch Geringverdiener*innen, ganz sicher nicht die Ersten, die es zu kritisieren oder verändern gilt. Ich bin gespannt auf eure Gedanken zum Thema 💌 #fairfashion #ecofashion #antifastfashion #slowfashion #gerechtigkeit #fairfashionlabel #bewussterkonsum #kritik
1 Monat ago
View on Instagram |
5/6
Die Kleidungsstücke aus dem Video sind #fairfashion , #secondhand , vom #kleidertausch oder #geliehen – und all das ist #slowfashion 🐢 Genauso wie: Kleidung lange tragen, reparieren, bewusst kaufen und weitergeben und und und… Grundlage für dieses „Gegenkonzept“ zu Fast Fashion: bewusster und wertschätzender Konsum 💘 um das Fashionkarrussel zu entschleunigen und weniger Unternehmen zu unterstützen, die weiterhin fleißig ausbeuten und greenwashen. Ganz nach den Lyrics des Songs: „Ooh (Fast Fashion), you’re moving too fast and I don’t think it’s right I’m not giving you my love tonight“ Bist du auch schon Slow-Fashion-Fan? 💌 #outfits #slowstyle #antifastfashion
1 Monat ago
View on Instagram |
6/6

Tara
Nordenham

Laura
Würzburg